Geheimnisse des Wünschens

Unsere Überzeugungen entspringen immer unserer eigenen Interpretation von Erfahrungen.

 

Ganz oft ist aber die Schlussfolgerung, die wir aus diesen Erfahrungen ziehen, ziemlich fehlerhaft. Wenn diese sich jedoch erst einmal als Glaubenssatz verfestigt haben, entsteht aus diesem eigentlich unbeabsichtigten „Wünschen“ immer mehr solcher Erfahrungen.

 

Wenn wir beispielsweise davon überzeugt sind, dass die gesamte Welt gegen einen ist, dann manifestiert dieser unwillkürliche Wunsch immer neue entsprechende Ereignisse. Dadurch säen wir immer wieder neue ähnliche Wünsche und der Glaubenssatz verstärkt sich immer weiter.

 

Wir werden erleben, dass die Welt immer deutlicher „gegen uns ist“ – weil wir daran glauben! Dabei wäre der entgegengesetzte Glaubenssatz, dass die Welt für uns ist und bei jeder möglichen Gelegenheit nach allen Kräften unterstützt, mit exakt dem selben Aufwand zu etablieren.

 

 

Das Ergebnis wäre nur ein anderes.